ganzheitlich-gesund

Jasmin Melchior

Fachberaterin für holistische Gesundheit und Human-Energetik

Dipl. Quantenresonanz-Analyse-Beraterin

Hanf-Botschafterin

  1. Nikolaus-Brot
  2. Kokos-Lebkuchen
  3. Elisen-Lebkuchen
  4. Hanf-Kekse
  5. Walnuss-Kekse

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nikolaus-Brot

Es schmeckt zum Frühstück oder auch nachmittags zum Tee, getoastet und mit z.B. Alsan bestrichen - einfach lecker.

Auch als Geschenk macht es viel Freude. Wer es nicht im gebackenen Zustand verschenken möchte, kann auch die Zutaten und das Rezept schön verpacken.

Zutaten:

100 g Dinkel-Vollkornmehl

400 g Dinkelmehl Typ 630

  80 g Goldleinsaat

  80 g Rosinen

  80 g Haselnüsse ganz

  80 g Mandeln ganz

  80 g Sonnenblumenkerne

  50 g Getreideflocken

          z.B. Hafer, Buchweizen, Hirse, Quinoa

1 Päckchen Trockenhefe

1 EL Salz ca. 25-30 g

1 EL Zucker oder Xylit

2 EL Apfelmus

1-2 geriebene Karotten

etwas Brotgewürz


ca.  1/4 l warmes Wasser

Zubereitung ca. 12 Stunden vor dem Backen:

  • Mehl, Flocken, Leinsaat, Hefe, Zucker, Salz, Gewürze und Karotten mischen
  • das Apfelmus und nach und nach das sehr warme Wasser zugeben
  • kneten, bis der Teig nicht mehr klebt (eventuell mit Mehl oder Wasser ausgleichen)
  • Schüssel mit einem Tuch oder Teller abdecken und 12 Stunden in den Kühlschrank stellen

nach den 12 Stunden:

  • Teig auf bemehlter Fläche etwas ausrollen oder auseinanderdrücken
  • restliche Zutaten darauf verteilen, zusammenrollen und unterkneten
  • 2-3 Brote formen
  • Backblech mit Backpapier auslegen
  • Ofen auf 40°C vorheizen
  • Brote darin eine Stunde gehen lassen (Ofen in dieser Zeit ausschalten)
  • dann auf 200°C erhöhen und ca. 20 Minuten backen (Heißluft)
  • nun auf 170°C reduzieren und weitere 10 Minuten backen
  • Herd ausschalten und Brote 10 Minuten im geschlossenen Backofen ruhen lassen

Je nach Backofen können die Backzeiten unterschiedlich sein. Bitte auf den Bräunungsgrad achten und eine Stäbchenprobe machen.

Guten Appetit!

Kokos-Lebkuchen

glutenfrei

300 g Kokosraspeln

40 g  Goldleinsaat

90 g  Zucker oder Xylit

50 g  Orangeat

50 g  Zitronat

200 g Marzipan

1 EL  Apfelbrei

1      Apfel gerieben

1 EL  Rum

1/2 TL  Lebkuchengewürz

1          Prise Salz

            Vanille natur

            Orangenschale, Zitronenschale

1          Päckchen Backpulver

1EL      Mandelmus

60 ml   Wasser

60 g     Reismehl

150 g Kuvertüre zum Bestreichen

          Oblaten

          Dekoration z.B. Belegkirschen, Kokosnuss-Stücke, Zitronat, Orangeat

  • Marzipan in kleine Stücke schneiden
  • alle trockenen Zutaten mischen
  • Apfelbrei, geriebener Apfel und Wasser unterheben
  • alles gut verkneten
  • Herd (Heißluft) auf 150 °C vorheizen
  • Blech mit Backpapier belegen
  • Oblaten darauf verteilen
  • Kugeln formen, auf die Oblaten legen und mit einer Gabel oder Messer flachdrücken

- bei 150°C      15 Minuten backen (bräunlicher Rand)

- etwas abkühlen lassen

- Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und mit einem Löffel auftragen

- dekorieren

Viel Spaß beim Backen und Genießen!

Elisen-Lebkuchen

glutenfrei

200 g Haselnüsse gemahlen

100 g Mandeln gemahlen

40 g   Goldleinsaat

90 g   Zucker oder Xylit 

50 g   Orangeat

50 g   Zitronat 

125 g Marzipan

1 EL   Apfelbrei

1       Apfel gerieben

1         Prise Salz

1 TL    Lebkuchengewürz

1         Päckchen Backpulver

60 ml  Wasser

60 g    Reismehl

150 g Kuvertüre zum Bestreichen

          Oblaten

          Dekoration z.B. Mandeln, Haselnüsse, Orangeat, Zitronat, Belegkirschen

  • Nüsse in einer Pfanne vorsichtig anrösten
  • Marzipan in kleine Stücke schneiden
  • alle trockenen Zutaten mischen
  • Apfelbrei, geriebener Apfel und Wasser unterheben
  • alles gut verkneten
  • Herd (Heißluft) auf 150°C vorheizen
  • Blech mit Backpapier belegen
  • Oblaten darauf verteilen
  • mit dem Teelöffel portionieren und mit feuchten Fingern oder Messer flach ausformen

- bei 150°C 15 Minuten backen (bräunlicher Rand)

- etwas abkühlen lassen

- Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und mit einem Löffel auftragen

- dekorieren

Viel Spaß beim Backen und Genießen!

Hanf-Kekse

200 g Alsan (Zimmer-Temperatur)

110 g Xylit oder Zucker 

100 g Speisestärke

180 g Dinkelmehl

  20 g Hanfmehl

  70 g grob gemahlene Hanfsamen

Vanille natur 

1 Prise Salz

2 EL Apfelbrei

1 Päckchen Backpulver

  • Hanfsaat grob mahlen oder schroten (keine ganzen Samen verwenden!)
  • alle Zutaten gut verkneten
  • Teig kurz in den Kühlschrank stellen

Backofen auf 170°C (Heißluft) vorheizen - Backpapier aufs Backblech geben

  • Teig portionsweise zu einer Rolle formen - ca. 2,5 cm dick
  • mit scharfem Messer Scheiben schneiden - ca. 1 cm dick
  • mit etwas Abstand auf das Backpapier legen

8-10 Minuten auf mittlerer Schiene goldbraun backen. Gut auskühlen lassen.

In einer verschlossenen Dose ist das Gebäck 2-3 Wochen lang haltbar. Wenn die Hanfsaat stört, kann man sie auch einfach weglassen und nur das Hanfmehl in den Teig geben. Hanfmehl sollte nicht mehr als 10% des Mehls ausmachen.

Viel Spaß beim Backen und Genießen!

Walnuss-Kekse

200 g Alsan (Zimmer-Temperatur)

130 g Xylit oder Zucker

100 g Speisestärke

200 g Dinkelmehl

140 g gemahlene Walnüsse

Vanille natur

1 Prise Salz

2 EL Apfelbrei

1 Päckchen Backpulver

etwas Zimt

  • alle Zutaten gut verkneten
  • Teig kurz in den Kühlschrank stellen

Backofen auf 170°C (Heißluft) vorheizen - Backpapier auf Backblech geben

  • Teig mit Teelöffel in kleine Portionen abstechen und mit feuchten Händen Kugeln formen (ca. 2 cm)
  • mit Abstand auf das Backblech legen

8-10 Minuten backen (leicht bräunlich Farbe für das Röstaroma)

Gut auskühlen lassen und in einer verschlossenen Dose aufbewahren.

Viel Spaß beim Backen und Genießen!

0